Geschichte

1911

file

Hermann Franke gründet einen Spenglereibetrieb in Rorschach (SG).

1914-1924

Erster Weltkrieg: kriegsbedingte Schwierigkeiten in der Materialbeschaffung. Wirtschaftskrise und Nachkriegszeit erschweren den Aufbau des Geschäfts.

1925-1930

file

Konjunkturaufschwung in Industrie und Baugewerbe. Angliederung einer sanitären Installationsabteilung. Fabrikation von Ofenaufsätzen, Dachfenstern und Dachgauben.

1931-1934

file

Allgemeine Wirtschaftskrise. Herstellung der ersten Spültische in Nickelin, Monel und später rostfreiem Stahl.

1935-1936

1935

Bau einer neuen Fabrik mit Büros und Wohnhaus und Umzug nach Aarburg (AG).

1937-1938

file

Konjunkturbelebung fördert Absatz. Erste Serienfabrikation und erster vollständig geschweisster, fugenloser Spültisch.

1939-1945

1939

Am 25.01.1939 stirbt Hermann Franke. Sohn Walter (Bild) übernimmt den Betrieb. Zweiter Weltkrieg: Grosse Schwierigkeiten in der Materialbeschaffung, stagnierende Bautätigkeit. Beginn des Apparatebaus. 100 Mitarbeiter.

1946-1949

1946

Ausbau der Fabrikanlagen. Herstellung kompletter Küchen (Mövenpick). Erste Exporte in die europäischen Nachbarländer. 250 Mitarbeiter.

1950-1955

Gute Baukonjunktur. Steigerung des Absatzes bei allen Produkten. Bestandteile für Triebwerke werden erstmals gebaut. Erste Auslandsinvestition in Deutschland. 400 Mitarbeiter.

1956-1961

1956

Weiterer Ausbau der Fabrikanlagen. Verdoppelung der Produktion. Abteilung Grossküchen wird gebildet.

1962-1974

1962

Starke Expansion von Franke. Dreizehn neue Tochter- und zwei Lizenzgesellschaften. Franke baut erste Küche für McDonald's in München.

1975-1988

1975

1975 wechselt Franke den Eigentümer: Walter Frankes Freund und Geschäftspartner Willi Pieper (Bild) übernimmt. Vier Tochter- und zwei Lizenzgesellschaften kommen hinzu, inkl. USA. 1979 wird das heute weltberühmte Franke Kompaktspülensystem lanciert. Um Wachstum und Entwicklung zu sichern, wird Franke 1988 neu in Divisionen gegliedert.

1989

1989

Michael Pieper, Sohn von Willi Pieper, wird CEO und Besitzer von Franke. Unter seiner Führung wird das Kerngeschäft rasch und konsequent auf globaler Basis ausgebaut. Fokussiert auf ihre Kernkompetenzen, entwickeln sich die Divisionen Küchensysteme und Franke Contract Group (heute Franke Foodservice Systems) zu weltweiten Marktführern der jeweiligen Industrien.

2002-2008

Franke richtet Strategie und Struktur neu aus. Den Divisionen werden mehr Autonomie und Eigenverantwortung übertragen. Drei weitere Kernbereiche werden identifiziert und organisiert, um den Erfolg der Franke Gruppe zu sichern und weiter auszubauen: Franke Washroom Systems, Franke Coffee Systems und Franke Beverage Systems.

2011

file

Franke feiert die ersten hundert Jahre Unternehmertums.

2013-heute

file

Michael Pieper übergibt die operative Geschäftsführung der Franke Gruppe an Alexander Zschokke und wird Präsident/CEO und Inhaber der Artemis Group, bestehend aus der Franke Gruppe, der Artemis Real Estate Group, der Artemis Asset Management Group und der Feintool Group.

Franke Group hat 66 Gesellschaften mit rund 9’000 Mitarbeitenden in 40 Ländern und erwirtschaftet einen konsolidierten Umsatz von CHF 2.0 Milliarden im Jahr 2016.