Umwelt- und Qualitätsmanagement

Umweltbericht 2018 - Franke Aquarotter

Wir fühlen uns als Systemspezialist für den öffentlichen, gewerblichen und halböffentlichen Sanitärraum seit Jahrzehnten der Wasser- und Energieeinsparung verpflichtet. Unsere innovativen Wassermanagementsysteme und Sanitärraumausstattungen stehen für Nachhaltigkeit, Hygiene und Qualität.

Unser Umweltmanagementsystem wurde am 12.02.2018 durch ein internes Umweltaudit überprüft.

Im Zeitraum vom 24.04. bis 26.04.2018 fand das zweite Überwachungsaudit gemäß DIN EN ISO 14001:2015 statt.

Resümee 2018 – Beispiele Umweltziele und -aspekte

  • Als nennenswerte umweltrelevante Aspekte für unseren fast reinen Montagebetrieb sind der relativ hohe, aber fertigungstechnisch unverzichtbare Druckluft- und Prüfwasserbedarf für die Montage und die im Fertigungsprozess verwendeten Gefahrstoffe sowie alle anfallenden Abfälle zu nennen.
  • Der Anfall von Siedlungsabfall ist bei weiterer, konsequenter Abfalltrennung im Vergleich zum Vorjahr um – 57,1 % gesunken.
  • Der Stromverbrauch konnte erneut um 2,75% reduziert werden, während der Gasverbrauch im gleichen Zeitraum leicht angestiegen ist (+ 4,03 %).
  • Die im Fertigungsprozess verwendeten Gefahrstoffe konnten im gleichen Zeitraum erneut um ca. 10,8 % reduziert werden. Die Ersatzstoffprüfung vor Beschaffung neuer Gefahrstoffe, die zweijährlich kontinuierlich folgenden Ersatzstoffprüfungen sowie die Ermittlung der Umweltaspekte bereits im Entwicklungsprozess tragen zu dieser erneuten Verbesserung bei.
  • Der Fuhrpark besteht aus Dienst- und Geschäftswagen mit verbrauchs- und emissionsoptimierter BlueMotion Technologie. Im Jahr 2018 wurden wie in den Vorjahren wieder weniger Kilometer (- 0,93 %) gefahren. Der Kraftstoffverbrauch lag im Vergleichszeitraum leicht über dem Vorjahreswert (- 0,05 L/100 km = + 0,75 %).
  • Für alle Umweltschutzverantwortlichen Personen fand die jährliche Schulung "Neuerungen im Umweltrecht“ am 22. November 2018 statt.

Energiepolitik

Die Grundlage zur Einführung und Zertifizierung eines Energiemanagementsystems ist die Energiepolitik, welche die Leitlinien für ein energieeffizientes Handeln vorgibt. Sie ist Verpflichtung für das Unternehmen und dient allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Orientierung für den Umgang mit Energie im Alltag.

Sie lautet:

Unsere Energiepolitik ist ein integraler Bestandteil der gesamten Unternehmenspolitik und -strategie. Grundlage unserer Energiepolitik sind alle Gesetze und Vorschriften sowie alle weiteren unser Unternehmen betreffenden energiebezogenen Anforderungen. Diese halten wir konsequent ein. Relevante Informationen werden jederzeit verfügbar gehalten und regelmäßig aktualisiert.

Wir wollen moderne Technologien einsetzen und ökologisch verantwortungsvolle Energiequellen verwenden sowie kontinuierlich in die Verbesserung der Energieeffizienz unserer Tätigkeiten investieren, um unseren "CO2-Fußabdruck" so gering wie möglich zu halten und die energiebezogene Leistung kontinuierlich zu verbessern. Dieses unterstützen wir auch, indem wir bei Einkaufsentscheidungen energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen berücksichtigen.

Zur Überprüfung unserer vorgegebenen strategischen und operativen Ziele nutzen wir ein Energiemanagementsystem. Die hierfür notwendigen Ressourcen werden zur Verfügung gestellt. In das System binden wir sowohl unsere Mitarbeiter als auch die Auftragnehmer ein. Ein wesentlicher Bestandteil unseres Energiemanagementsystems ist die regelmäßige Überprüfung der vorgegebenen Ziele durch die Unternehmensleitung.

Wir betrachten energieeffizientes Handeln als eine wesentliche Führungsaufgabe. Durch kontinuierliche Schulungen sowie eine offene Kommunikation stellen wir sicher, dass unsere Mitarbeiter unsere Energiepolitik unterstützen.

Unsere Energiepolitik wird in regelmäßigen Abständen bewertet und gegebenenfalls aktualisiert. Wir führen zudem einen offenen Dialog mit der Öffentlichkeit über unsere Energiepolitik.

Ludwigsfelde, im April 2017


Zertifikate