AQUA 3000 open - Wassermanagement

Mit dem Wassermanagementsystem AQUA 3000 open gelingt das Zusammenspiel der Sanitärtechnik im gesamten Gebäude als zentrale und hygienische Steuerung der gesamten Wasserabgabe. Die zwei Systemebenen gliedern sich in Armaturentechnik und ein Netzwerk.

Armaturen intelligent vernetzen - Wasser effizient und mobil managen

Die Anforderungen an Sanitäranlagen in stark frequentierten und sicherheitsrelevanten Bereichen wachsen ständig. Das Wassermanagementsystem AQUA 3000 open setzt moderne Maßstäbe in punkto Systemsicherheit, Wirtschaftlichkeit, Benutzerfreundlichkeit und Hygiene.

Das System ist individuell programmierbar und kann beliebig erweitert werden. Wassermengen, Hygienespülungen, thermische Desinfektionen und deren Temperaturgrenzwerte lassen sich je Raum und sogar je Armatur individuell einstellen und kontrollieren. Fehlfunktionen werden sofort erkannt und vom System gemeldet. Zudem reduziert effizientes Erwärmen des Wassers den Energieverbrauch.

Das Wassermanagementsystem wird konsequent in zwei Ebenen – Armaturen und Netzwerk – gegliedert, die über verschiedene Datenprotokolle miteinander kommunizieren können. Auf der Armaturenebene werden die wichtigsten Wasserabgabefunktionen gesteuert. Der Ethernet-CAN-Coppler (ECC2) mit integriertem WEB-Server und zwei Ergänzungsmodulen unterstützt die mobile Steuerung und Überwachung der gesamten Trinkwasserinstallation im Objekt. Die GLT-Anbindungsoption, z.B. über KNX-IP erleichtert das Zusammenspiel aller Gebäudebereiche und wird über eine genormte RJ45 Schnittstelle realisiert. Franke ist seit 2016 auch Mitglied der KNX Association.


Systembroschüre

Erfahren Sie mehr über AQUA 3000 open

Smart Building: Armaturen intelligent vernetzen - Wasser effizient und mobil managen.

Unser Seminar-Angebot

Aus der Praxis für die Praxis. Lernen Sie unser Seminarangebot zum Thema AQUA 3000 open kennen.

Hier geht's zum Seminarangebot